18. Woche!!!

Ein einzigartiges Geschöpf. In dieser Woche entwickelt Ihr Kind eines der Merkmale, die es zu einem einzigartigen Wesen machen: seine Fingerabdrücke. Auf den Fettpolstern, die sich an den Fingerspitzen und Zehen ansammeln, bilden sich deutlich erkennbare, spiralenförmige Linien.

Inbetriebnahme des Verdauungssystems. "Was geschieht, wenn dieses Zeug in meinen Magen gelangt?" Der Dickdarm Ihres Kindes liegt jetzt an der hinteren Bauchwand an und die Entwicklung einer Reihe von Verdauungsdrüsen hat begonnen. Dieses heranreifende Verdauungssystem ist bereits seit einigen Wochen aktiv: Der Fötus schluckt Fruchtwasser, das dann den Magen und Darm passiert. Jetzt mischt sich diese Flüssigkeit im Darm mit abgestorbenen Zellen und Absonderungen, und es entsteht Mekonium (auch Kindspech genannt). Mekonium ist die schwarze, teerige Substanz, die Sie in den ersten schmutzigen Windeln Ihres Kindes sehen werden.

Nach Maß. Der Fötus wiegt mittlerweile bis zu 200 Gramm und hat eine Körperlänge von 16,5 bis 18 cm.
Denkste! Eine Draufsicht des Kopfes zeigt das in der Entwicklung stehende Gehirn. Die einzelnen Bereiche des Gehirns sind durch die Hirnhaut getrennt, die hier als horizontale weiße Linie erscheint. Anhand dieser Ansicht kann sich der Arzt vergewissern, dass sich das Gehirn ordnungsgemäß entwickelt.

Ratschläge von allen Seiten. Sie werden vielleicht schon festgestellt haben, dass Ihnen plötzlich jeder - von der Schwiegermutter bis zu völlig fremden Mitmenschen auf der Strasse - Ratschläge zu Ihrer Schwangerschaft gibt. Ihnen wird vorgeschrieben, wie viel Sie sich zu bewegen haben, was Sie essen und ob Sie arbeiten sollen. Kein Thema ist mehr Tabu. Diese ungebetenen Meinungen können zugegebenermaßen lästig sein. Versuchen Sie nach Möglichkeit, sich nicht darüber zu ärgern. Sie müssen Ihre persönlichen Entscheidungen auch gar nicht rechtfertigen. Eine knappe Antwort wie "Danke, das werde ich mir merken" genügt oft schon. Die Aufregung um ein werdendes Baby ist ansteckend, und die Ratschläge anderer sind gut gemeint. Seien Sie auch nicht überrascht, wenn die Ratschläge Ihrer Freunde und Familienmitglieder nicht mit den Empfehlungen Ihres Arztes übereinstimmen. Die medizinische Fachmeinung hat sich über die Jahre hinweg in vielen Bereichen geändert.

Stütze für Benommene. Fühlen Sie sich von Zeit zu Zeit etwas schwindlig? Das ist nicht verwunderlich: Ihr Herz arbeitet schließlich 40 bis 50 Prozent härter als vor der Schwangerschaft. Diese Schwerarbeit, kombiniert mit dem Druck der wachsenden Gebärmutter auf die Blutgefäße, kann zu Schwindelgefühlen führen, besonders, wenn Sie abrupt aufstehen. Gönnen Sie sich deshalb genügend Ruhe. Legen Sie sich mehrmals am Tag auf die linke Körperseite, um den Kreislauf zu fördern. Ein niedriger Blutzuckerspiegel kann ebenfalls zu einem benommenen Gefühl beitragen. Essen Sie frische Früchte, wenn Sie von kleineren Hungergefühlen geplagt werden.

Kleiner Zappler. Sind das Luftblasen oder winzige Füßchen, die in Ihrem Bauch um sich treten? Die meisten Frauen spüren die ersten Kindsbewegungen zwischen der 16. und 20. Schwangerschaftswoche. Da das Ungeborene noch sehr klein ist, fühlen Sie noch keine starken Tritte, sondern eher ein zartes Flattern im Bauch.

 

Moin du Keks…

Ich spüre dich nun jeden Tag, mal mehr mal weniger- manchmal stundenlag nicht und dann umso mehr… Das ist so toll. Ich freu mich wie ne Schneekönigin, wenn du mich so trittst. Papa hat es leider immer noch nicht gemerkt. Irgendwie ärgerst du uns da, denn immer, wenn Papa die Hand oder das Ohr auf den Bauch legt, bist du plötzlich ganz still. Du Frechdachs!!

18. Woche sind wir nun schon. Die Zeit vergeht echt recht fix. In zwei Wochen ist die Hälfte schon rum und in zwei Monaten hast du schon reelle Überlebenschancen. Das ist so unglaublich!

Ich werde langsam etwas runder. Aber echt nur langsam. Kind, wo verkriechst du dich bloß? Ich will endlich einen schönen dicken Bauch haben!! (Das sagen Frauen wirklich SEHR selten ;-))

Ansonsten fragen mich alle, welches Geschlecht du hast. Ja! Welches Geschlecht hast du denn nun???

Und zudem wundern sich viele, dass wir noch nicht einkaufen waren für dich. Außer die Spieluhr und die paar Söckchen haben wir noch nichts für dich.  Deine Oma hat eine Menge Kleidung von deinem Papa aufgehoben. Mal schauen, was wir davon auch wirklich nutzen, denn das entspricht nicht ganz dem modischen Geschmack der aktuellen Mode ;-).

Ich gehe nun gleich wieder auf das Sofa zu Papa und vielleicht bist du dann ja mal wach, wenn Papa versucht dich zu ertasten. Und vielleicht trittst du ihn mal, dann wäre er sehr glücklich!

 

Ich liebe dich sehr kleiner Mensch und freu mich so auf dich!

15.11.09 18:23

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen